Zu Tisch bitte, Jörgen Hemme
von Hemme Milch

Hemme Milch
© Hemme Milch GmbH & Co. Vertriebs KG

Schwarz und Weiß – das sind die Unternehmensfarben von Hemme Milch. Das Fell der Kühe von Bauer Hemme prägen sie außerdem. Und die geben am Milchhof Hemme in der niedersächsischen Wedemark auch nach Jahrhunderten des landwirtschaftlichen Betriebs noch ganz besonders gute Milch. Besser und nachhaltiger denn je, um genau zu sein.


Seit 1589 ist der Hemme-Hof fest mit dem Wedemarker Boden im Norden Hannovers verwurzelt. Es sind Milch und Milchprodukte, denen Jörgen Hemme seit 1992 und in der 18. Generation auf dem Hof Leben und Liebe verschrieben hat. Und hinter Hemme Milch steht eine Idee, die sich nicht nur um die Milch an sich, sondern auch um das Wohl von Mensch und Tier dreht.

Frische Milch – ein lebendes Lebensmittel 
Hemme Milch

© Hemme Milch GmbH & Co. Vertriebs KG

„Ein besonderes Interesse an anspruchsvollen Dingen“ war es, das Jörgen Hemme dazu angetrieben hatte, aus dem jahrhundertealten Hof der Familie am Rande von Hannover ein milchverarbeitendes Unternehmen zu machen. Fußballprofi? Berufsreiter? Ursprüngliche Berufswünsche eines Mannes, der heute als einer von weniger als 20 Bauern in Deutschland frische Milch direkt am eigenen Hof vertreibt. Hier in der Molkerei wird Milch als „lebendes Lebensmittel“ verstanden. Denn, so Jörgen Hemme:

Wenn die Milch erstmal das Euter der Kuh verlassen hat, dann ist der maximale Qualitätsstandard erreicht.

Der schnelle Verzehr als echter Gewinn! Eigene Weiden, eigenes Futter und eine eigene Molkerei werden daher am Milchhof Hemme durch eine eigene Logistik ergänzt, die möglichst kurze Wege – und maximalen Milchgenuss im Geschmack – gewährleistet. Jörgen Hemme nennt das eine „gelebte Win-Win-Situation“, die der Kuh ebenso zu Gute kommt wie dem Bauern selbst. Denn der muss – der Direktvermarktung sei Dank – frische Milch und leckere Joghurt Produkte nicht länger zu niedrigsten Einstiegspreisen anbieten.

Hemme Milch

Hemme Milch

© Hemme Milch GmbH & Co. Vertriebs KG

Nachhaltigkeit: Idee und Wirklichkeit

Die Idee von der Nachhaltigkeit ist auf dem Milchhof Hemme längst nicht mehr nur Idee, sondern Wirklichkeit.

Nachhaltigkeit ist eine Prozesskette, die bei der Futterentstehung, bei der Kälber- und Jungtieraufzucht beginnt und über das Tier dann in die Verarbeitung von Milch und Joghurt sowie in die Logistik geht. Nachhaltig können die Produkte also nur dann sein, wenn die gesamte Prozesskette es auch ist.

Am Anfang dieser Prozesskette, die Kuh, Bauern und sämtliche Mitarbeiter sowie die Verpackung und den Verbrauch der Produkte einschließt, steht das Tierwohl. Das ist oberstes Gebot am Hof von Jörgen Hemme. Wenn es den Tieren gut geht, sorgt das für eine gute Rohmilch-Qualität – so die einfache Gleichung. Und so genießen die Kühe Futter, das zu 95% von eigenen Flächen kommt, eine gute Haltung und ein schwimmendes Melkkarussell, das für eine stressfreie und schonende Milchabgabe sorgt.

„Ich kämpfe darüber hinaus dafür, dass es meinen Mitarbeitern gut geht und dass ich adäquate Löhne zahlen kann“, so Hemme, der auch eine innovative – und ökologisch vorteilhafte – Verpackungslösung durch einen besonderen Milchbeutel gefunden hat.

Hemme MilchDenn der Milchbeutel reduziert den Verpackungsmüll um die Hälfte im Vergleich zu einem herkömmlichen Getränkekarton. Der 40-prozentige Kreideanteil minimiert den Kunststoffbedarf und sorgt für Standfestigkeit. Bei der Herstellung wird so weniger Wasser und Energie verbraucht, als für die Herstellung anderer Einwegverpackungen benötigt wird. Eine besondere Verpackung – für eine besondere Milch!

Und die ist jede Woche von Mittwoch bis Freitag bei uns im Shop erhältlich.

Zur Auswahl der Hemme Milch-Produkte bei AllyouneedFresh geht’s hier entlang. Milch und Joghurt mit besonderer Qualität aus eigener Herstellung – einfach lecker!