Wie beeinflussen Geräusche den Geschmack von Lebensmitteln?

Genuss und Geschmack – diese beiden Dinge setzen sich aus mehreren Komponenten zusammen. Wir schmecken nicht nur allein mit der Zunge. Man sagt, das Auge isst mit, und der Geruchssinn spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, wie der Geschmack eines Lebensmittels empfunden wird. Ebenso kann das Essen je nach Konsistenz ein unterschiedliches Geschmackserlebnis auslösen.

Aber haben auch Geräusche eine Auswirkung auf den Geschmack? Die Forschung behauptet: Ja, Geräusche können die geschmackliche Wirkung beeinflussen. Unter der Bezeichnung sonic-enhanced food (akustisch verstärkte Lebensmittel) versteht man das weite Feld dessen, inwiefern Töne, Geräusche und Musik den Geschmack verändern können. 


Mit allen fünf Sinnen

Hören & schmecken 2Sehen, riechen, tasten, hören, schmecken: Mit den fünf Sinneswahrnehmungen, über die der Mensch verfügt, erfolgt eine Einordnung von allem, mit dem Sie konfrontiert werden. Wir zeigen an einem kleinen Beispiel, wie Ihre Sinne auf einen alltäglichen Vorgang reagieren. Stellen Sie sich vor, Sie gehen morgens aus dem Haus und kommen an einer Bäckerei vorbei. Der optische Eindruck sorgt als erstes dafür, dass Sie auf frische Brötchen eingestellt sind. Beim Betreten des Ladens schlägt Ihnen ein unwiderstehlicher Duft entgegen. Sie geben Ihre Bestellung auf und greifen dann in die Tüte mit den knusprigen Semmeln. Jetzt beißen Sie ein Stück ab, genießen das sanfte Krachen, wenn Ihre Zähne auf die Kruste treffen, und schmecken endlich das Brötchen in seiner Einheit. 


Eine kleine Tafelmusik – hohe und tiefe Frequenzen in Verbindung mit Geschmack

Hören & schmecken 1Die ersten Versuche dazu, wie sich Geräusche und Essen ergänzen, wurde bereits im Jahr 1997 durchgeführt. Das Experiment fand in dem australischen Restaurant The Fat Duck statt. Heston Blumenthal, der Chefkoch des mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurants, servierte ein Gericht namens „Der Klang des Meeres“. Das kulinarische Erlebnis kam in Begleitung eines iPods auf den Tisch. Das Gerät intonierte Meeresrauschen und weitere Geräusche, die die Gäste mit einer Küstenlandschaft in Verbindung brachten. Dem Gericht wurde eine deutliche Frische bescheinigt. 


Hören & schmecken 5Die Forschung rund um sonic-enhanced food geht noch einen Schritt weiter. Hier wird untersucht, inwiefern Geräusche den Geschmack verändern können. Die Wissenschaftler haben festgestellt, dass Töne mit hoher Frequenz die süßen Bestandteile eines Lebensmittels stärker erscheinen lassen. Tiefe Frequenzen rücken dagegen bittere Geschmacksstoffe in den Vordergrund. Der Geschmack der Schokolade wurde dabei natürlich nicht verändert, lediglich unser Gemütszustand durch die musikalische Untermalung beeinflusst.  Mit Schokolade oder Kaffee können Sie einen Selbstversuch starten! Testpersonen bestätigen, dass sich die Wahrnehmung und das Geschmackserlebnis im Mund ändern, wenn die Töne von hoch zu tief und umgekehrt wechseln. 


Hören & schmecken 3Doch sind die Erkenntnisse wirklich so neu? In früheren Zeiten war es zumindest in den gehobenen Kreisen üblich, dass zu besonders festlichen Mahlzeiten Musik gespielt wurde. Supermärkte und Geschäfte arbeiten schon lange mit dezenter Hintergrundmusik, die für eine gute Stimmung sorgen und dadurch die Kaufbereitschaft steigern. Man darf gespannt sein, in welche Richtung sich der Trend „Geräusche und Essen“ noch entwickelt!

Probieren Sie es gleich aus und ordern bei allyouneedfresh.de zum Beispiel eine Tafel Schokolade!


Auf einen Blick:
Wie beeinflussen Geräusche den Geschmack von Lebensmitteln?
Artikel:
Wie beeinflussen Geräusche den Geschmack von Lebensmitteln?
Zusammenfassung:
Wir zeigen Ihnen, wie Töne hoher und tiefer Frequenzen unseren Geschmackssinn beeinflussen und zeigen neueste Erkenntnisse aus dem Bereich sonic enhanced food.
Autor: