Unsere Top 3 –
Auf diese Lebensmittel freuen wir uns im Herbst

Wir wissen ja nicht, wie’s Dir geht. Aber wir sind jedes Jahr aufs Neue überrascht, wenn wir über die ersten Kastanien des Jahres stolpern und feststellen müssen, dass die Bäume ihre Blätter verlieren. Schon Ende September müssen wir einsehen: Der Herbst ist da! Und der ist mehr als nur Vorbote des Winters.


Denn die „goldene Jahreszeit“ schenkt uns noch einmal heimische Köstlichkeiten, bevor es anfängt zu frösteln. Nicht nur Äpfel, Birnen oder Quitten haben im Herbst Hauptsaison – und damit saisongerechnet geerntet auch ein besonders leckeres Aroma. Auch viele andere Gemüsesorten schmecken jetzt besonders gut. Auf welches Herbst-Gemüse wir uns besonders freuen dürfen? Wir verraten Dir unsere herbstlichen Top 3 – leckere Herbstrezepte inklusive!

Kürbis Kürbis

Er ist ohne jeden Zweifel DAS Herbstgemüse schlechthin. Denn ganz gleich, ob Hokkaido, Butternut, Spaghetti oder Baby Bear: In den verschiedensten Gerichten oder sogar Getränken macht der Kürbis in diesen Tagen, Wochen und Monaten eine besonders gute Figur. Nicht nur ziemlich lecker, sondern auch ziemlich gesund ist das orangefarbene Herbstgemüse. Kürbisse enthalten nicht nur Beta-Carotin, eine Vorstufe von Vitamin A, sondern auch viele Mineralstoffe (darunter Magnesium, Kalzium, Kalum und Eisen) und sättigende Ballaststoffe. Auch für seine Vielseitigkeit lieben wir den Kürbis, der zu süßen Kuchen, herzhaften Suppen, Risottos oder Aufläufen verarbeitet werden kann.

RosenkohlRosenkohl

Jedermanns bzw. –fraus Sache ist er nicht. Und auch in Sachen Coolness würde man den Rosenkohl nicht unbedingt auf die kulinarischen Spitzenplätze verorten. Zu Unrecht, wie wir finden. Denn die grünen Mini-Kohlköpfe sind nährstoff- und vitaminreich und sind ein guter pflanzlicher Eiweiß-Lieferant. Auch in Sachen Vitamin C macht dem Rosenkohl so schnell kein anderes Gemüse etwas vor: Schon 100 Gramm Rosenkohl enthalten etwa 115 Milligramm Vitamin C und decken damit 100 Prozent unseres täglichen Vitamin C-Bedarfs. Wenn das kein Grund ist, ihn in der kalten Jahreszeit viel öfter zu genießen! Am besten schmeckt Rosenkohl übrigens nach dem ersten Frost, wenn die grünen Röschen weniger herb schmecken.

Pastinake Pastinake

Einst als Grundnahrungsmittel in aller Munde, hat die Pastinake mit der Entdeckung der Kartoffel und der Karotte durch den Menschen im 18. Jahrhundert zunehmend an Bedeutung verloren. Um allmählich und zunehmend wieder neu entdeckt zu werden. Denn das Gemüse, das unter Botanikern als Kreuzung aus Karotte und Petersilie gilt, schmeckt süßlich, nussig und würzig zugleich. Dank relativ vieler Kohlenhydrate (etwa 12 Gramm pro 100 Gramm), macht das Wurzelgemüse auch relativ lange satt. Wir lieben die Pastinake vor allem in Kombination mit Karotten. Grundsätzlich gilt: Alles, was kulinarisch mit einer Karotte vorstellbar ist, lässt sich auch problemlos mit Pastinaken bewerkstelligen. Und das sowohl in feinen Gerichten als auch in deftiger Hausmannskost.

Einige Rezepte für leckere Herbstgerichte gefällig? Hier kannst Du Dich inspirieren lassen und sämtliche Zutaten natürlich ganz bequem bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.