Rezepte

Hash Browns – KartoffelpufferIn England gehören zu einem ordentlichen Frühstück neben Spiegeleiern, Speck und baked beans (Bohnen in einer süßlichen Tomatensoße) auch sogenannte Hash Browns. Ein Schelm jedoch, wer jetzt etwas Falsches denkt! Auch wenn der Klang des Namens an den eines berauschenden Schokoladenkuchens erinnert - gemeint sind nichts anderes als eine Art Kartoffelpuffer oder Reibekuchen. Hash Browns gibt es in diversen Varianten: Mal werden sie aus rohen, geraspelten Kartoffeln hergestellt – mal werden die Kartoffeln zuerst gekocht, grob zerdrückt und dann wieder wie kleine Eierkuchen angebraten. Im Gegensatz zum hiesigen Kartoffelpuffer kommt die englische Variante, wie auch das Schweizer Rösti, ganz ohne Ei und Mehl als Bindemittel aus.
Toad in the Hole – BratwurstauflaufWird einem bei einem Abendessen in England Toad in the Hole, zu Deutsch „Kröte im Loch“, vorgesetzt, nur keine Panik bekommen! Das mit der Zubereitung von Fröschen und Kröten überlassen die Engländer weiterhin gerne ihren französischen Nachbarn und bleiben in diesem Fall lieber wieder bei Würstchen. Beim Toad in the Hole handelt es sich nämlich um einen Bratwurstauflauf, bei dem Würste im Pfannkuchenteig im Backofen gebacken werden. Serviert wird das Ganze dann mit Gemüse und wie könnte es anders sein: Gravy! Den Namen hat das Gericht der Tatsache zu verdanken, dass die Würstchen im Teig an einen Krötenkopf erinnern, der aus einem Loch herausschaut. Schmecken tut die falsche Kröte in jedem Fall!