Currywurst mit Belgischen Fritten

KategorieErnährungstypTags

Currywurst - eines der beliebtesten Imbissbuden-Spezialitäten Deutschlands überhaupt. Wo die erste Currywurst über die Ladentheke ging? Darüber wird hitzig diskutiert. Kann uns ja aber auch egal sein: Hauptsache die Currywurst schmeckt! Und das tut sie mit unserem Rezept ganz sicher, selbstgemachte Pommes dürfen da natürlich auch nicht fehlen.

ZUTATEN

Zutaten6 Portionen
Für die Belgischen Fritten
 1,40 kg Kartoffeln, vorwiegend festkochende
 Salz
 400 ml Pflanzenöl, z.B. Rapsöl
Für die Currywurstsauce
 2 Schalotten
 3 TL scharfes Currypulver
 2 TL gekörnte Brühe
 1 EL Pflanzenöl
 3 EL Tomatenmark
 2 TL scharfer Senf
 Salz
 Zucker
 Pfeffer
Für die Currywurst
 Bratwürste
 100 ml Pflanzenöl

ZUBEREITUNG

Zubereitung der Belgische Fritten
1

1,4 kg Kartoffeln waschen und schälen. Zuerst in ca. 1 cm dicke Scheiben, dann in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Unter fließendem kaltem Wasser gründlich abspülen, um die Kartoffelstärke zu entfernen. Anschließend mit Küchenpapier gründlich abtrocknen. Bis zum Frittieren in ein sauberes Küchentuch einschlagen, damit sie nicht braun werden.

2

400 ml Pflanzenöl in einem hohen Topf oder in der Fritteuse auf ca. 160 Grad erhitzen.
Den Kochlöffeltest machen: Den Stiel eines Holzkochlöffels in das Öl halten. Das Öl hat die richtige Temperatur, wenn um den Stiel Bläschen aufsteigen.

3

Die Pommes portionsweise in das heiße Öl geben und 5-6 Minuten bei mittlerer Hitze frittieren. Dann mit dem Schaumlöffel aus dem Öl heben, auf Küchenpapier abtropfen und auskühlen lassen.

4

Kurz vor dem Servieren die Fritten nochmals ausbacken:
Das Öl auf 180 Grad erhitzen und die Kartoffeln portionsweise weitere 3 Minuten knusprig goldbraun frittieren. Aus dem Öl nehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und salzen.

Zubereitung der Currywurst
5

Die Bratwürste 30 Minuten vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen, abspülen, trocken tupfen und Raumtemperatur annehmen lassen.

6

In einer großen Pfanne 100 ml Pflanzenöl erhitzen und die Würste in das heiße Fett legen. Bei kleiner Hitze 6-8 Minuten knusprig braten.

7

Die Würste aus der Pfanne heben und in dicke Scheiben schneiden.

Zubereitung der Currywurstsauce
8

2 Schalotten schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Schalotten in 1 EL Pflanzenöl glasig andünsten.

9

3 EL Tomatenmark, 2 TL scharfen Senf und 1-2 TL scharfes Currypulver zu den Schalotten geben und kurz mitanrösten.

10

Mit 250 ml Wasser ablöschen. 2 TL gekörnte Brühe dazurühren und die Sauce ca. 20 Minuten bei kleiner Hitze einkochen lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

11

Die Sauce mit dem Stabmixer pürieren und durch ein Sieb streichen.

12

Mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken. Die Sauce über die in Scheiben geschnittene Wurst geben und mit Currypulver bestäuben.

Zutaten

Für die Belgischen Fritten
 1,40 kg Kartoffeln, vorwiegend festkochende
 Salz
 400 ml Pflanzenöl, z.B. Rapsöl
Für die Currywurstsauce
 2 Schalotten
 3 TL scharfes Currypulver
 2 TL gekörnte Brühe
 1 EL Pflanzenöl
 3 EL Tomatenmark
 2 TL scharfer Senf
 Salz
 Zucker
 Pfeffer
Für die Currywurst
 Bratwürste
 100 ml Pflanzenöl

Zubereitungsschritte

Zubereitung der Belgische Fritten
1

1,4 kg Kartoffeln waschen und schälen. Zuerst in ca. 1 cm dicke Scheiben, dann in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Unter fließendem kaltem Wasser gründlich abspülen, um die Kartoffelstärke zu entfernen. Anschließend mit Küchenpapier gründlich abtrocknen. Bis zum Frittieren in ein sauberes Küchentuch einschlagen, damit sie nicht braun werden.

2

400 ml Pflanzenöl in einem hohen Topf oder in der Fritteuse auf ca. 160 Grad erhitzen.
Den Kochlöffeltest machen: Den Stiel eines Holzkochlöffels in das Öl halten. Das Öl hat die richtige Temperatur, wenn um den Stiel Bläschen aufsteigen.

3

Die Pommes portionsweise in das heiße Öl geben und 5-6 Minuten bei mittlerer Hitze frittieren. Dann mit dem Schaumlöffel aus dem Öl heben, auf Küchenpapier abtropfen und auskühlen lassen.

4

Kurz vor dem Servieren die Fritten nochmals ausbacken:
Das Öl auf 180 Grad erhitzen und die Kartoffeln portionsweise weitere 3 Minuten knusprig goldbraun frittieren. Aus dem Öl nehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und salzen.

Zubereitung der Currywurst
5

Die Bratwürste 30 Minuten vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen, abspülen, trocken tupfen und Raumtemperatur annehmen lassen.

6

In einer großen Pfanne 100 ml Pflanzenöl erhitzen und die Würste in das heiße Fett legen. Bei kleiner Hitze 6-8 Minuten knusprig braten.

7

Die Würste aus der Pfanne heben und in dicke Scheiben schneiden.

Zubereitung der Currywurstsauce
8

2 Schalotten schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Schalotten in 1 EL Pflanzenöl glasig andünsten.

9

3 EL Tomatenmark, 2 TL scharfen Senf und 1-2 TL scharfes Currypulver zu den Schalotten geben und kurz mitanrösten.

10

Mit 250 ml Wasser ablöschen. 2 TL gekörnte Brühe dazurühren und die Sauce ca. 20 Minuten bei kleiner Hitze einkochen lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

11

Die Sauce mit dem Stabmixer pürieren und durch ein Sieb streichen.

12

Mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken. Die Sauce über die in Scheiben geschnittene Wurst geben und mit Currypulver bestäuben.

Currywurst mit Belgischen Fritten
Auf einen Blick:
Rezept:
Currywurst mit Belgischen Fritten
Veröffentlicht am: