Bunte Ostereier natürlich färben – Natur pur!

Ostereier

Wenn fröhliche Kinder und Erwachsene zwischen Sträuchern, Büschen und Bäumen ausgelassen nach Osternestern suchen, wissen wir – es ist Ostern! Was wäre so ein Osternest aber ohne die bunten Ostereier? Immer nur braune und weiße Eier auf dem Frühstückstisch wären ja ziemlich langweilig. Und auch wenn man die leuchtend bunten Ostereier auch kaufen kann, macht es doch viel mehr Freude sie selbst einzufärben. Und so wird jedes Jahr aufs Neue aus unseren Küchen zur Osterzeit eine bunte Eier-Färbe-Werkstatt.


OstereierBunte Eier mit der Kraft der Natur

Selbst Eier färben macht nicht nur Spaß, man kann so auch ganz einfach künstliche und ungesunde Farbstoffe beim Färben vermeiden. Farbenfrohe Ostereier lassen sich nämlich auch mit Zwiebelschale, Spinat oder Kurkuma einfärben. Das macht Spaß und ist kinderleicht. Wie eure Ostereier auf ganz natürlichem Wege bunt werden, zeigen wir hier.

Was ihr dafür braucht:

hartgekochte Eier oder ausgeblasene Eier
Natürliche Farbstoffe je nach Farbwunsch: z.B. Spinat, Rote Beete, Kurkuma, Zwiebelschalen oder getrocknete Heidelbeeren

So einfach geht’s:

Großer Eier-Putz

Egal ob ihr ausgeblasene oder hartgekochte Eier einfärben wollt, vor dem Färben solltet ihr diese in jedem Fall gründlich reinigen. Am besten nehmt ihr hierzu Essigwasser. Essigwasser hat sogar einen weiteren positiven Nebeneffekt: Die Eier nehmen dann die Farbe besser an.

Der Farbton macht das Osterei: Farbsud vorbereiten

Die Vorbereitung des natürlichen Farbsuds ist kein Hexenwerk. So gelingt es schnell und einfach eure Eier in der Wunschfarbe zu gestalten:Ostereier

Grün: 500 g frischen Blattspinat in einem Topf mit Wasser bedecken und 30-45 Minuten köcheln lassen.

Rot: 3 Knollen rote Beete schälen und in Stücke schneiden. Anschließen in einem Topf mit Wasser bedecken und 30-45 Minuten köcheln lassen.

Gelb: Auf ein halben Liter Wasser kommt etwa 10 g Kurkumapulver. Kurkuma und Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und etwa 10 Minuten ziehen lassen.

Goldbraun: Einen halben Liter Wasser mit einer guten Handvoll Zwiebelschalen zum Kochen bringen und ca. 20 Minuten ziehen lassen.

Blau: Etwa 20 g getrocknete Heidelbeeren in einem 1 Liter Wasser für 10 Minuten kochen.

Je nach Farbwahl variiert die Menge an Wasser und Färbemittel. Es sollte aber immer so viel Flüssigkeit im Topf sein, dass die Eier später vollständig damit bedeckt sind.

Hinweis: Setzt den Sud besser in einem alten Topf an, da einige der Färbemittel auch in Edelstahltöpfen Spuren hinterlassen können.

Jetzt wird es bunt: Eier einfärben

Ist der farbige Sud vorbereitet, können die Eier hineingelegt werden. Wie lange die Eier im Sud baden, ist euch überlassen. Es bietet sich an, die Eier so lange in den Sud zu legen bis er vollständig abgekühlt ist, so können sie ganz gemächlich vor sich hin baden und die Farbe gut annehmen. Generell gilt, dass frisch gekochte, noch warme Eier die Farbe schneller annehmen.

Muster gefällig?

Wer seine bunten Eier in einem individuellen Muster prägen möchte, kann das ganz einfach mit etwas Essig oder Zitronensaft tun:

  1. Dazu die frisch gefärbten Eier vorsichtig trocken tupfen.
  2. Ein Wattestäbchen in Essig oder Zitronensaft tunken und ganz wie ihr mögt Muster zum Beispiel Punkte oder Strickmuster auf das Ei auftragen. Lasst die natürliche Säure etwas einwirken. Die Farbe löst sich an den bearbeiteten Stellen wieder und das Muster wird sichtbar.
  3. Zum Schluss mit einem Küchentuch die Eier noch einmal abtupfen und mit ein paar Tropfen Speiseöl einreiben, damit die bunten Ostereier schön glänzen.

So einfach und natürlich kann Ostereier-Färben sein. Also nichts wie ran an Spinat, Kurkuma und Co. und viel Spaß bei der bunten Eier-Färberei!

Ostereier