Bleib Fresh!
Teil 1: Obst richtig lagern

Obst richtig lagern

Einwickeln, Einfrieren, in Sand vergraben – Oma´s Trickkiste der richtigen Lagerung von Obst und Gemüse ist riesig. Mit einfachen Handgriffen schaffst Du es, Deine frischen Vitaminlieferanten länger frisch zu halten und beispielsweise Obst vor dunklen Flecken zu bewahren. Wir verraten Dir, welche Tricks für welches Lebensmittel geeignet sind und wie Du Dein Obst richtig lagern solltest.


Morgens eine frische Banane als Krönung der Frühstücksflocken, mittags ein knackiger Salat als Beilage und am Abend ein Brot mit leckerer Avocado – frische Lebensmittel sind essentielle Bestandteile unseres täglichen Speiseplans. Zumeist enthält jeder Deiner Einkäufe eine frische Komponente. Doch wie bleibt Dein Obst und Gemüse auch über mehrere Tage frisch?

Hierzu gibt es eine Vielzahl an wertvollen Tipps. Grundregel jeder Lagerung ist dabei die Frage nach der Herkunft des Lebensmittels. Stammt Dein Obst oder Gemüse auf dem Süden, so bevorzugt dieses eine wärmere Lagerung und sollte nicht im Kühlschrank verstaut werden. Obst und Gemüse aus unseren Breiten hingegen fühlt sich gut gekühlt zumeist sehr wohl. Jedoch ist dies nur eine grobe Orientierung. In diesem Artikel erklären wir Dir, wie Du Dein Obst richtig lagern solltest.

Kernobst shutterstock_300221870

Äpfel, Birnen, Pflaumen – die einschlägigen Obstsorten der Herbst- und Winterzeit. Vor allem Äpfel sind allseits beliebt. Hinsichtlich ihrer Lagerung solltest Du einiges beachten, damit sowohl die Äpfel, als auch Dein anderes Obst lange frisch und knackig bleibt. Äpfel versprühen nämlich das Pflanzenhormon „Ethylen“. Dieses beschleunigt den natürlichen Reifungsprozess anderer Obst- und Gemüsesorten, weshalb Du beispielsweise nie Äpfel und Bananen in einem Obstkorb lagern solltest. Grundsätzlich bietet sich die Lagerung von Äpfeln im Keller an. Steht Dir dieser jedoch nicht zur Verfügung, so kannst Du auch eine Schublade nutzen, um Deine Äpfel darin aufzubewahren. Wichtig dabei ist, dass Du die Schublade mit Zeitungspapier auslegst und die Stiele der Äpfel nach oben schauen.

Auch Birnen und Pflaumen mögen eine kühle Lagerung. Sofern Du einen Keller besitzt, kannst Du sie ebenso wie Deine Äpfel an diesem Ort lagern. Alternativ fühlen sich Pflaumen jedoch auch im Kühlschrank sehr wohl. Genau wie Birnen sollten beide Obstsorten jedoch zügig verspeist werden.

Südfrüchte

Bananen – unser Platz zwei, der am meisten verzehrten Früchte. Statistisch gesehen verspeist jeder Deutsche circa 14 Kilo Bananen im Jahr. Die Vorliebe ob reif oder lieber noch etwas grün spaltete dabei die Geschmäcker. Vor allem für jene, welche eine eher unreife Banane bevorzugen, ist es fortwährend eine Herausforderung, wie sie dieses Obst richtig lagern sollen. Hierbei gibt es allerdings einen wertvollen Trick. Umwickle den Strunk Deiner Bananen mit etwas Frischhaltefolie und Klebeband. So verhinderst Du, dass auch bei Deinen Bananen das Pflanzenhormon „Ethylen“ zur fortschreitenden Reifung Deines Obstes beitragen kann. Wenn Du Deine Bananen nun noch außerhalb des Kühlschranks an einem trockenen Platz lagerst, solltest Du Dich ein gutes Weilchen an ihnen erfreuen können.

Weitere Favoriten der Südfrüchte sind Mangos und Kiwis. Wie eingangs beschrieben, mögen es Südfrüchte zumeist eher warm. Vor allem Mangos vertragen keine Kälte, weshalb Du sie am besten im Obstkorb in Deiner Küche lagerst.

Es gibt übrigens einen tollen Trick, mit dem Du Mangos im Handumdrehen schälen kannst. Probier´s mal aus:

Konträr zu den Vorlieben der Mango stehen die Bedürfnisse der Kiwi. Diese kannst Du, sofern sie noch hart ist, mehrere Wochen problemlos im Kühlschrank lagern.

Obst richtig lagernZitrusfrüchte

Sauer macht lustig – so lautet das wohl allseits bekannte „Motto“, an welches sich die meisten Zitrusfrüchte stets halten. Vor allem im Winter werden Mandarinen, Orangen und Zitronen gern von uns verspeist. Eine gute Sache, denn sauer macht auch gesund!

Doch auch bei diesen Früchten stellt sich die Fragen, wie Du dieses Obst richtig lagern kannst.

Zitronen halten sich am besten, wenn Du sie direkt verarbeitest. So kannst Du die Schale der Zitrone reiben und diese mit etwas Zucker in einem verschlossenen Gefäß im Kühlschrank aufbewahren. Dort fühlt sich auch der ausgepresste Saft der Zitrone am wohlsten.

Circa zwei Wochen halten sich Orangen, wenn Du sie an einem kühlen Ort lagerst. An warmen, schlecht belüfteten Orten neigen sie zu schneller Schimmelbildung. Optional kannst Du Orangen auch im Kühlschrank lagern, jedoch geht dabei ihre Süße verloren und auch optisch leiden die Früchte, wenn Du sie längere Zeit im Kühlschrank aufbewahrst.

Ähnlich verhalten sich Grapefruits. Lagerst Du die Früchte außerhalb des Kühlschranks, werden sie zunehmend süßer. Ihre optimale Lagertemperatur liegt bei 13 bis 15 Grad. So kannst Du Deine Grapefruits bis zu zwei Monaten aufbewahren.


Kurz & Knapp – Obst richtig lagern:

  • Ab in den Kühlschrank (am besten in einer offene Plastiktüte, um das Obst vor dem Austrocknen zu schützen): Aprikosen, Birnen, Pfirsiche, Nektarinen, Kirschen,Weintrauben, Kiwis, Pflaumen und Beeren (Erdbeeren, Himbeeren, etc.)
  • Etwas wärmer (zwischen 8 und 13 Grad) lagerst Du: Melonen, Mangos, Zitronen, Papayas, Grapefruits & Ananas
  • Noch wärmer: Bananen, ihre Wohlfühl-Temperatur liegt bei 12 bis 15 Grad