Naturkosmetik –
Pflege, die unter die Haut geht

Naturkosmetik

„Das geht unter die Haut“ – ein Sprichwort, das nicht von ungefähr kommt. Unser größtes Sinnesorgan schützt nicht nur vor Umwelteinflüssen, wir verdanken ihr auch unsere größten Empfindungen: Wärme, Kälte, Ekel, Schauer, Berührung, oder ein Prickeln auf der Haut. Doch mitten im Alltagsstress, Stadtluft, Hektik und ungesunder Ernährung, sehnt sie sich vor allem nach ein bisschen Zuneigung und Natürlichkeit.


Hier erhältst Du einen Guide zu den unterschiedlichen Hauttypen, gesunder Haut und der richtigen Pflege mit Naturkosmetik. So bist Du dem, hoffentlich bald nahenden, Wetterumschwung in die wärmere Jahreszeit bestens gewappnet.

Welcher Hauttyp bist du?

Im Sommer glänzend, dann trocken, mal leicht gerötet oder schuppig, wer kennt es nicht… Doch wer über seinen eigenen Hauttyp Bescheid weiß, kann sie mit der richtigen Pflege unterstützen. Wir erklären Dir hier, welche Merkmale zu Deinem Hauttyp gehören.

Trockene Haut

… fühlt sich spröde an und spannt. Normalerweise halten die Talgdrüsen die Haut geschmeidig. Wenn diese aber nicht ausreichend Fett abgeben, ist die Feuchtigkeitsbalance der Haut gestört und sie trocknet aus. Wird die Haut durch extreme Kälte, Wärme oder UV-Strahlung gereizt, bilden sich feine Risse, die zur Austrocknung führen.

Das kannst Du tun: Neben einer ausgewogenen Ernährung mit genügend Obst und Gemüse, wodurch die Haut mit wichtigen Mineralstoffen versorgt werden, ist auch genügend Schlaf wichtig, um die Haut im Gleichgewicht zu halten. Überheizten Räumen oder eisiger Kälte sollte mit einer wasserfreien Fettpflege vorgebeugt werden. Dazu eignen sich am besten Cremes oder Öle, die speziell für trockene Haut entwickelt wurden und die sie unterstützen, die Schutzbarriere aufrecht zu erhalten.

Natürliche Pflege für trockene Haut findest du hier.

Empfindliche Haut

… reagiert auf Stress oder falsche Pflegeprodukte mit Rötung, kleinen Entzündungen oder geplatzten Äderchen. Die Hautbarriere ist nicht intakt und die Epidermis (oberste Hautschicht) hat mit vielen fremden Stoffen zu kämpfen, die die Haut irritieren. Intensive Pflege, grobkörnige Peelings oder starke Duftstoffe in Kosmetika solltest Du deshalb vermeiden. Nur Wasser und Seife reichen allerdings auch nicht aus. Für die richtige Pflege sind milde Kosmetika mit beruhigender Wirkung am besten geeignet. Urea, Melisse oder Calendula helfen, die Haut ausreichend zu versorgen, dabei aber schonend zu sein ohne zusätzliche Reizungen auszulösen.

Mehr natürliche Produkte für empfindliche Haut findest Du hier.

Mischhaut

… nennt man Haut, bei der zwei unterschiedliche Typen zusammen kommen. Diese zeichnen sich durch normale bis trockene, aber auch fettige Stellen auf der Gesichtshaut aus. In der sogenannten T-Zone (Stirn, Nase und Kinn) sind mehr Talgdrüsen angesiedelt, sodass es in diesen Bereichen häufig zu leicht fettigem Glanz kommen kann. Die Partien rund um die T-Zone können allerdings trocken bis schuppig sein.

Die Pflege hierfür?  Ein Balance-Akt. Wenn Du weißt wie, ist es aber ganz einfach, Mischhaut gerecht zu werden. Bei einer milden Reinigung ohne Alkohol, kann die T-Zone entfettet und von Unreinheiten befreit werden, ohne dass die trockenen Partien zu sehr gereizt werden. Bei der Pflege sollte auf eine leichte Tagescreme gesetzt werden, die nicht fettend ist, alle Gesichtsbereiche aber mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt.

Zur natürlichen Pflege für Mischhaut geht’s hier entlang.

Fettige Haut

… erkennt man meist an Glanz, kleinen Unreinheiten und vergrößerten Poren. Die Rezeptoren bei fettiger Gesichtshaut sind sehr empfindlich und sie regen die Talgdrüsen zu übermäßiger Produktion an. Das verursacht einen öligen Film und Pickel oder Mitesser. Doch auch bei schnell fettender Haut, sollte diese nicht durch scharfe oder reizende Pflege irritiert werden. Am besten eignet sich eine milde und schonende Pflege. Wichtig ist es, auf keinen Fall rückfettende Produkte wie Öle, Cremes oder reichhaltige Masken zu verwenden. Zur Pflege sind daher am besten leichte Cremes oder Lotionen geeignet, die Feuchtigkeit spenden aber keine Fette enthalten.

Die richtige Pflege für fettige Haut gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.