Meal Prep – Eine Anleitung

Meal Prep

Gutes Essen macht nicht nur satt, sondern richtig glücklich. Um gesundes Essen auch bei unserem ausgelasteten Alltag zu gewährleisten, können wir Vorkochen. Meal Prep heißt der Food-Trend, den wir Dir kürzlich vorgestellt hatten. Ein paar Inspirationen, wie du das Ganze umsetzen kannst, möchten wir Dir heute geben.


Wir klären Dich darüber auf, welche wesentlichen Grundlagen es zu beachten gibt, welche Lebensmittel Du immer im Haus haben solltest und welche Gerichte sich besonders gut zum Vorkochen, Kombinieren, Schichten und Mitnehmen eignen.

Die Meal Prep-Basics

Beim Meal Prepping gilt: Vorbereitung ist alles. Eine vielfältige Auswahl an verschließbaren Plastik- oder Glasgefäßen bietet die Grundlage fürs Vorkochen mit Köpfchen. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Lebensmitteln, die besonders vielseitig einsetzbar und damit so etwas wie die Meal-Prep-Grundpfeiler sind. Dazu zählen:

• ReisMeal Prep
• Haferflocken
• Gemüse und Obst (frisch oder tiefgefroren)
• Zwiebeln und Knoblauch
• Nüsse
• Quinoa
• Couscous
• gute Öle
• diverse Gewürze

Wesentliche Meal Prep-Bausteine

Die Zusammenstellung deiner Meal-Prep-Mahlzeiten unterliegt den gleichen Gesetzmäßigkeiten wie die Zubereitung einer gesunden, vollwertigen Mahlzeit an sich. Denn auf die Ausgewogenheit (und natürlich den persönlichen Geschmack) kommt es an.

Proteine gehören zu den essentiellen Nährstoffen. Für unsere körperliche Leistungsfähigkeit und unsere Gesundheit im Allgemeinen sind Eiweiße bedeutsam. Ganz gleich ob aus tierischen oder pflanzlichen Produkten stammend, bilden sie eine wichtige Meal-Prep-Grundlage. Passende (und richtig leckere) Proteinquellen wären beispielsweise: Vorgegartes Fleisch (v.a. Hähnchenbrust oder mageres Rindfleisch), Hülsenfrüchte, Nüsse, Käse oder Joghurt.

In puncto Obst und Gemüse gilt: Saisonalität siegt. Am besten schmecken schließlich bekanntlich diejenigen Obst- und Gemüsesorten, die Du besonders frisch auf dem Wochenmarkt (oder in Deinem liebsten Online-Supermarkt) findest. Ob Bananen, Trauben oder Beeren, Avocado, Zuckerschoten oder Kartoffeln – es gibt kaum ein Obst oder Gemüse, das sich möglichst klein geschnitten nicht verdammt gut in Deinen Meal-Prep-Boxen macht. Außerhalb der Saison darf auch gerne auf TK-Gemüse zurückgegriffen werden. Das ist bekanntlich besser als sein Ruf und spart Zeit bei der Vorbereitung.

Meal PrepAuch Salate sind nicht nur gut vorzubereiten, sondern auch wie gemacht für die Meal Prepper unter Euch. Vor allem Couscous-, Linsen- oder Kartoffelsalate bieten sich an, da sie lange frisch bleiben und besonders gut schmecken, wenn sie mit etwas Extra-Ziehzeit das Aroma verwendeter Kräuter aufnehmen. Dabei gilt: Salatsoßen sollten entweder die unterste Schicht bilden oder aber separat transportiert und kurz vor dem Genuss dazugegeben werden. Eines ist sicher: Neben „Overnight Oats“ sind auch Salate knackig-frische Klassiker unter den Meal-Prep-Gerichten.

Eine Reihe spannender und vielseitiger Meal-Prep-Rezepte zum Schluss (und Genuss) gefällig? Lass‘ sie Dir schmecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.