Die 10 Lieblingsgerichte
berühmter und starker Frauen

Zum Weltfrauentag haben wir das Lieblings-Essen berühmter Frauen mit starken Persönlichkeiten unter die Lupe genommen. Von echten Rezept-Klassikern bis hin zu kuriosen Essgewohnheiten – die persönlichen Leibspeisen sind ebenso facettenreich wie die Frauen selbst.


Hättest Du auf Anhieb gewusst, was das Lieblingsgericht von unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel ist? Mit welchem Dessert kann man Emma Watson begeistern und was hat Diana Vreeland, Chefredakteurin des amerikanischen Vogue Magazins, wirklich jeden Tag zu Mittag gegessen? Die Antwort erhältst Du in unserem AllyouneedFresh Magazin.

Ein Beitrag geteilt von UN Women (@unwomen) am

(1) Malala Yousafzai – Biryani mit indischem Curry

Malala Yousafzai, Kinderrechtsaktivistin und jüngste Preisträgerin des Friedensnobelpreises, schwärmt für Biryani. Das ist ein traditionelles Gericht aus ihrer pakistanischen Heimat, bei dem zunächst Reis angebraten und anschließend der Reis mit mariniertem Fleisch in einem Keramiktopf geschichtet und gegart wird. Dazu isst Malala Yousafzai, die sich unter anderem für die Bildung von Mädchen und jungen Frauen einsetzt, gerne ein indisches Curry. Hier gilt das Motto: „Je schärfer, desto besser.“

(2) Angela Merkel – Pommersche Kartoffelsuppe

Angela Merkel wird seit ihrer Wahl zur Bundeskanzlerin gerne als die mächtigste Frau der Welt bezeichnet. Geht es aber um ihr Lieblings-Essen, verhält sich Frau Merkel ganz bodenständig. Traditionelle Hausmannskost steht bei ihr häufig auf dem Speiseplan und vor allem bei einer deftigen Kartoffelsuppe nach altem pommerschen Rezept kann sie nur selten nein sagen.

(3) Amelia Earhart – Gebratenes Hähnchen mit Royal Biscuits

Amelia Earhart war im Jahr 1932 die erste Frau, die im Alleingang über den Atlantik flog und gilt seither als Pionierin in der Geschichte der Luftfahrt. Trotz der zahlreichen Abenteuer, die Amelia Earhart auf ihren waghalsigen Flugreisen erlebte, freute sie sich immer auf die Heimkehr und die gewohnte Küche ihrer Mutter. Am meisten liebte sie gebratenes Hähnchen mit Royal Biscuits, einem herzhaften Kleingebäck. Leider konnte Amelia Earhart nicht allzu lange das von ihrer Mutter gekochte Essen genießen. Der Versuch, einmal um die Welt zu fliegen, wurde ihr im Jahr 1937 zum Verhängnis – das Flugzeug von verschwand aus ungeklärten Gründen irgendwo über dem Pazifik.

(4) Audrey Hepburn – Spaghetti mit Tomatensoße

Dass bekannte Schauspieler ihren Ruhm für soziales Engagement nutzen können, bewies Audrey Hepburn zu Genüge. Als UNICEF-Botschafterin lag ihr vor allem das Wohl bedürftiger Kinder in Kriegs- und Hungergebieten am Herzen und sie reiste um die ganze Welt, um vor Ort für Hilfe zu sorgen. So vielfältig ihre Hilfsprojekte waren, so unspektakulär war ihr Leibgericht – Spaghetti mit Tomatensoße. Selbst in Feinschmeckerrestaurants, in denen die Sterneköche die Gäste mit außergewöhnlichen Rezepturen beeindrucken, fragte sie meist ganz verlegen nach dem italienischen Nudelklassiker.

(5) Michelle Obama – Tapas aus Spanien

Die ehemalige First Lady der Vereinigten Staaten hat der Fettleibigkeit von Kindern in den USA den Kampf angesagt. Sie versucht unter anderem, ein Bewusstsein für gesunde Ernährung zu schaffen und wirbt für einen aktiven Lebensstil. Kein Wunder also, dass nicht etwa fettiges Fast Food, sondern spanische Tapas bei ihr ganz hoch im Kurs stehen. Die kleinen Appetithäppchen scheinen es Michelle Obama angetan zu haben, schließlich schwärmte sie mal in einem Interview, sie könne jeden Tag Tapas essen.

(6) Gloria Steinem – Frühstück: Rührei und Chai

Die amerikanische Journalistin und Feministin Gloria Steinem kämpft seit mehreren Jahrzehnten unermüdlich für die Rechte von Frauen. Bei so viel Einsatz und Leidenschaft verwundert es nicht, dass die Gründerin des feministischen Magazins „Ms.“ viel Wert auf ordentliches Power-Frühstück legt. Klassisches Rührei aus der Pfanne und ein heißer Chai machen für Gloria Steinem ein perfektes Frühstück aus und sorgen für ausreichend Energie sowie für einen gelungenen Start in den Tag.

(7) Emma Watson – Erdbeeren mit Nutella

Du brauchst ein einfaches und schnelles Rezept für ein außergewöhnlich leckeres Dessert? Wie wäre es mit Erdbeeren und Nutella? Ein süßer Snack, den Emma Watson über alles liebt. Die Schauspielerin, die sich neben ihrer Funktion als UN-Sonderbotschafterin für Frauen- und Mädchenrechte auch für den Umweltschutz einsetzt, hat das fruchtig-schokoladige Dessert schon bei ihrem 18. Geburtstag serviert. Bis heute ist die Kombination aus Nuss-Nougat und Erdbeere für sie unschlagbar.

(8) Diana Vreeland – Vollkorn-Sandwich mit Erdnussbutter und Marmelade

Die ehemalige Chefredakteurin des US-amerikanischen Vogue Magazins hatte eine seltsame Angewohnheit. Wann immer es möglich war, aß Diana Vreeland zu Mittag ein Vollkorn-Sandwich mit Erdnussbutter und Marmelade. Möglicherweise brauchte sie diese Routine beim Mittagessen, um all ihre Exzentrik auszugleichen, mit der sie die Modewelt und die Fotografie des 20. Jahrhunderts revolutionierte. Das süße Sandwich hat Diana Vreeland übrigens gerne mit einem guten Scotch runtergespült – Prost!

Ein Beitrag geteilt von Beyoncé (@beyonce) am

(9) Beyoncé – Pizza

Beyoncé ist bekannt dafür, dass sie nicht nur auf der Bühne Vollgas gibt. Auch abseits der ausverkauften Hallen ist sie unermüdlich und setzt sich immer wieder für die Gleichberechtigung von Frauen ein. Eines ihrer besten Zitate: „Ich glaube wirklich, dass Frauen finanziell unabhängig von ihren Männern sein sollten. Und seien wir ehrlich, Geld gibt den Männern Macht, zu sagen, wo es langgeht. Sie definieren was sexy ist. Und Männer definieren was weiblich ist. Das ist lächerlich.“ Und wer sich in sämtlichen Lebensbereichen auspowert, der darf sich auch mal beim Essen etwas mehr Kalorien gönnen. Am glücklichsten ist Beyoncé, wenn ihre Pizza mit extra Tomatensauce und scharfen Jalapeños belegt ist.

(10) Virginia Woolf – Schellfisch und Wurst

Mit ihrem Essay A Room of One’s Own schrieb die britische Schriftstellerin Virginia Woolf eines der bedeutendsten Werke für die Frauenbewegung in den 1970er Jahren. Darüber hinaus komponierte Virginia Woolf malerische Kurzgeschichten und experimentierte mit verschiedenen Formen biografischen Schreibens. Als Experiment kann man auch das Abendessen betrachten, das sie in einem ihrer Tagebucheinträge erwähnt. Ob die für uns äußerst ungewöhnliche Kombination aus Schellfisch und Wurst tatsächlich das Lieblings-Essen von Virginia Woolf war, wissen wir nicht. Aber es scheint der Schriftstellerin zumindest so gut geschmeckt zu haben, dass es für sie einen Tagebucheintrag wert war.