Haltbarkeit von Lebensmitteln:
Alles zur Haltbarkeit von Eiern, Mehl und Co.

Haltbarkeit von Lebensmitteln

Kann man abgelaufene Schokolade essen? Wie lange sind Eier haltbar? Und kann Honig schlecht werden? Hier sind nützliche Infos und verblüffende Fakten zur Haltbarkeit von Lebensmitteln.

Wer sich mit der Haltbarkeit der wichtigsten Lebensmittel auskennt, kann Lebensmittelverschwendung vermeiden, muss zu Hause weniger Lebensmittel wegwerfen und somit eine Menge Geld sparen – pro Kopf bis zu 235€.

Inhalt

 

Haltbarkeit von Eiern: Wie lange sind Eier haltbar?

Die Haltbarkeit von Eiern wird in Deutschland einheitlich festgelegt: Es sind immer 28 Tage ab dem Legedatum. Lagern die Eier länger als 20 Tage ungekühlt, sollte man sie sicherheitshalber nur noch für gut durchgekochte oder gebackene Speisen verwenden. Lagert man die Eier im Kühlschrank, bleiben sie teilweise sogar bis zu vier Wochen über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus genießbar.

Haltbarkeit Eier

Wer vor dem Essen auf Nummer sicher gehen möchte, erkennt abgelaufene Eier mit Hilfe eines schnellen Tests: Dazu muss man einfach ein Glas oder eine hohe Schüssel mit Wasser füllen und das Ei hineinlegen. Bleibt es auf dem Boden liegen, ist es definitiv noch frisch. Steht das Ei leicht schrägt, sollte man es nur noch gut durchgekocht verzehren. Abgelaufene Eier hingegen steigen zur Oberfläche auf, da sich im Inneren bereits zu viel Luft gebildet hat.

 

Ist Sekt nach Ablauf des MHD noch haltbar?

Haltbarkeit von Sekt

Bei der Haltbarkeit von Sekt muss man unterscheiden: Sekt mit Naturkorken hält etwa ein Jahr länger als Sekt mit Plastikkorken. Auch wenn Sekt im Prinzip nicht ablaufen kann, ist er spätestens nach drei Jahren Lagerung nicht mehr genießbar. Ist der Sekt bereits angebrochen, hält sich die Kohlensäure noch gut ein bis zwei Tage in der Flasche – sofern sie wiederverschlossen wurde. Habt ihr eine Flasche Sekt geöffnet, bietet sich also ein kleines Sektfrühstück am nächsten Tag an.

 

Bier abgelaufen: Kann man es trotzdem trinken?

Bier abgelaufen

Zur Haltbarkeit von Bier können wir eine gute Nachricht verbreiten: Ihr müsst kein Bier wegschütten – auch nicht nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums. Ist das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) überschritten, hält sich so manches Bier teilweise noch über mehrere Jahre. Lediglich der Geschmack kann sich ein wenig ändern. In manchen Fällen hat sich allerdings am Kronkorken Schimmel gebildet. Dann sollte man das Bier natürlich nicht mehr trinken.

 

Abgelaufene Schokolade essen: Wieso nicht?

Haltbarkeit Schokolade

Bedeutet eine weiße Schicht auf der Oberfläche, dass Schokolade abgelaufen ist? Die Antwortet lautet ganz klar: Nein! Aufgrund von Temperaturschwankungen hat sich Zucker und Fett von den restlichen Bestandteilen der Schokolade gelöst und sind kristallisiert. Bei richtiger Lagerung ist die Haltbarkeit von Schokolade deutlich länger als auf dem MHD angegeben. Vor dem Verzehr sollte man am besten einfach seinen Sinnen vertrauen und im Zweifel erstmal nur ein ganz kleines Stück probieren. Schmeckt das Aroma nicht mehr ganz so schokoladig, kann man die Tafel immer noch zum Backen verwenden.

 

Haltbarkeit von Champignons

Haltbarkeit Champignons

Wie lange sind Champignons haltbar? Hier muss man zwischen den frisch geernteten und den Pilzen aus der Dose unterscheiden. Letztere sind auch noch Monate nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums genießbar. Frische Champignons hingegen halten sich im Kühlschrank für ca. fünf Tage.

Tipp: Durchs Einkochen oder Einfrieren bleiben Champignons mehrere Monate haltbar.

 

Abgelaufener Tee: Wie lange ist Tee haltbar?

Haltbarkeit Tee

Im Grunde können trockener Tee und Teebeutel nicht wirklich schlecht werden. Abgelaufener Tee ist meist weit über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus noch genießbar – lediglich das Aroma oder die Ergiebigkeit können sich ändern. Ansonsten gilt bei der Haltbarkeit unabhängig vom MHD folgende Regel: Nur wenn sich die Farbe geändert hat oder der Tee ungewöhnlich riecht oder schmeckt, sollte man ihn besser nicht mehr trinken.

 

Haltbarkeit von Mehl

Haltbarkeit Mehl

Die Haltbarkeit von Mehl lässt sich deutlich verlängern, indem man es kühl, trocken und dunkel lagert. Unter diesen Voraussetzungen ist helles Mehl mehr als ein Jahr und dunkle Mehle mindestens drei Monate lang haltbar.

Tipp: Ist das Mehl abgelaufen und nicht mehr genießbar, lässt sich noch super als Haushaltsmittel verwenden – z.B. als Scheuermittel oder Fleckenentferner.

 

Joghurt abgelaufen: Was nun?

Haltbarkeit_Joghurt

Was viele nicht wissen: Gut gekühlt hält sich ein ungeöffneter Joghurt bis zu zwei Monate länger als auf dem MHD angegeben. Ist das Glas bereits angebrochen, sollte das Milchprodukt innerhalb von zwei Tagen verzehrt werden. Generell gilt aber: Einfach den eigenen Sinnen vertrauen! Sieht der Joghurt normal aus und riecht er wie immer, kann man unbedenklich einen Löffel probieren.

 

Kann Honig schlecht werden?

Haltbarkeit Honig

Aufgrund gesetzlicher Vorschriften ist Honig meistens mit einem Haltbarkeitsdatum von zwei Jahren gekennzeichnet. Durch den hohen Zuckergehalt ist der Verzehr von ungeöffnetem Honig auch nach mehreren Jahren über das MHD hinaus unbedenklich. Geöffneten Honig sollte man innerhalb eines Jahres aufbrauchen. Honig kann lediglich dann schlecht werden, wenn er nicht richtig gelagert wird und z.B. mit Feuchtigkeit in Kontakt kommt.

 

Haltbarkeit von Hackfleisch: Vorsicht!

Haltbarkeit Hackfleisch

Beim der Haltbarkeit von Hackfleisch ist Vorsicht geboten. Da sich schnell auf der Oberfläche gesundheitsgefährdende Bakterien wie Salmonellen bilden, ist Hackfleisch nicht mit einem Mindesthaltbarkeits-, sondern mit einem Verfallsdatum gekennzeichnet. Das Datum gibt an, bis wann das Hackfleisch bei Einhaltung der Kühlkette verzehrt werden muss. Nach Ablauf des Verfallsdatums sollte man das Hackfleisch entsorgen. Gebratenes Hackfleisch kann man für ca. zwei Tage im Kühlschrank oder für bis zu drei Monate im Gefrierfach lagern.

 

Wie lange ist Wein haltbar?

Wein

Hier fällt eine pauschale Antwort schwer, da die Haltbarkeit von Wein von mehreren Faktoren wie Zucker-, Säure- oder Alkoholgehalt abhängt. Als Faustregel lässt sich festhalten, dass die meisten Flaschen mindestens zwei Jahre ohne Qualitätseinbußen gelagert werden können – das gilt beispielsweise für Kabinettwein. Qualitätswein lässt sich bis zu drei Jahre und Spätlesen sogar bis zu fünf Jahre lagern. Beerenauslesen hingegen kann man mindestens zehn Jahre lang lagern.

 

Wie lange ist Butter haltbar?

Haltbarkeit Butter

Lagert man Butter richtig, ist ein Verzehr auch über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus oftmals kein Problem. Selbst bereits angeschnittene Butter ist bei luftdichter Kühlung bis zu vier Monate nach Ablauf des MHD noch genießbar.

 

Wie lange sind Kartoffeln haltbar?

Haltbarkeit Kartoffeln

Schon Oma und Opa haben es geschafft, rohe Kartoffeln über Monate zu lagern. Grundvoraussetzung dafür ist ein ca. 6 Grad kühler, dunkler und trockener Raum. Sprießen Keime aus der Kartoffel, kann man diese vor dem Kochen einfach entfernen. Erst wenn die Keime länger als 5 cm sind, sollte man die Kartoffel nicht mehr verzehren. Grüne Stellen sind unbedenklich, sofern man sie großzügig abschneidet. Gekochte Kartoffeln halten sich gut verschlossen und kühl gelagert immerhin noch bis zu vier Tage.

 

Haltbarkeit von Olivenöl

Haltbarkeit Olivenäl

In der Regel geben Hersteller bei Olivenöl ein Mindesthaltbarkeitsdatum von zwei Jahren aus. Lagert man das Olivenöl aber lichtgeschützt und verschlossen, kann sich die Haltbarkeit um mehrere Jahre verlängern. Vor dem Verzehr sollte man sich aber vom Aussehen und vom Geruch des Olivenöls überzeugen.

Wichtig: Lein- und Trüffelöl hingegen sollten nach dem Öffnen schnell verbraucht werden, da es schnell bitter wird – am besten innerhalb von vier bis sechs Wochen. Also besser kleine Mengen kaufen.

 

Wie lange ist gekochter Reis haltbar?

gekochter Reis haltbar

Gekochter Reis hält sich im Kühlschrank für ca. zwei Tage. Trockener, ungekochter Reis hingegen kann beinahe gar nicht verderben und ist viele Jahre über das MHD hinaus haltbar – sofern man ihn richtig lagert. Vorsicht ist nur bei Vollkornreis geboten: Dieser hat einen höheren Fettanteil, wodurch er nach etwa einem Jahr verderblich werden kann.

Das gleiche gilt auch für Quinoa, das sich übrigens super als Zutat für leckere Meal Prep Rezepte eignet.

 

Alles zur Haltbarkeit von Nudeln

Haltbarkeit Nudeln

Habt ihr nicht auch schonmal eine alte Packung Nudeln im Schrank gefunden und euch gefragt: „Wie lange sind Nudeln haltbar?“ Die Antwortet lautet: Getrocknete Nudeln aus der Packung sind nahezu unbegrenzt haltbar, solange sie kein Ei enthalten und trocken und kühl gelagert wurden – man muss also nicht aufs MHD achten und kann am besten einfach den eigenen Sinnen vertrauen. Trockene Nudeln mit Ei hingegen sind mindestens zwei Jahre haltbar.