Der Thaipark –
Fernöstlicher Genuss im Grünen

Thaipark Berlin

Ein kleines Stück Thailand – mitten in Berlin? Klingt eigentlich unglaublich, ist aber wahr. Und unglaublich lecker. Samstags und sonntags, bei schönem Wetter aber auch unter der Woche verwandelt sich der Preußenpark in Berlin-Wilmersdorf in eines der leckersten Picknick- und Ausflugsziele, das die Hauptstadt zu bieten hat.


Nicht erst seit gestern, sondern seit rund zwanzig Jahren treffen hier verschiedene Kulturen aufeinander, um Streetfood der besonderen – und besonders authentischen Art – zu genießen. Mit Picknickdecke und Hunger im Gepäck wird ein Besuch in dem eigentlich so unscheinbar erscheinenden Park in der Nähe des Fehrbelliner Platzes auch Dein Feinschmeckerherz erobern. Vor Ort gilt jedenfalls: Immer der Nase und den bunten Sonnenschirmen nach…

Im Thaipark trifft Bangkok auf Berlin

Als „Thaipark“ oder „Thaiwiese“ ist der Preußenpark bekannt. Denn auf 55.000 Quadratmetern findest Du das Beste, was die fernöstliche Küche von Thailand, Vietnam, China und den Philippinen zu bieten hat. Picknickdecke statt Platzreservierung, Gaskocher statt Hightech-Küche – das ist hier Programm. Exotisch und kunterbunt geht es auf der vielleicht leckersten Liegewiese Berlins zu. Friedlich außerdem, denn auch das macht das Miteinander von Jung und Alt und das Aufeinandertreffen verschiedenster Kulturen aus. Gewerbelizenz? Fehlanzeige! Geduldet ist der Markt aber allemal. Denn Toiletten für die vielen Besucher sind vorhanden, tagsüber werden kostenlos Mülltüten verteilt und abends wird Hand in Hand dafür gesorgt, das am nächsten Tag nichts mehr an Thai-Curry und Co. erinnert.

Streetfood aus Fernost

Kokosmilch-Suppen, scharfer Papaya-Salat und natürlich Currys soweit das Auge reicht – die Thaiwiese bietet alles, was das Herz von Hobbyköchen und -essern begehrt. Für wenig Geld. Etwa vier bis fünf Euro kostet die Hausmannskost aus Fernost, die unter einfachen Umständen, aber mit umso mehr Geschmack gezaubert wird und so manch einem Thai-Restaurant das Wasser reichen können soll. Auch Exoten wie frittierte Heuschrecken, Kakerlaken und Raupen oder aber die gefürchtete Durian („Stinkfrucht“) findest Du hier selbstverständlich auch. Sollte Dich das noch nicht überzeugt haben, dann könnte die Tatsache, dass auch Thai-Massagen und Haarschnitte angeboten werden, dich nach Berlin-Wilmersdorf locken, wo einmal mehr bewiesen wird, wie Multikulti funktioniert: Gelebt!

Zu unseren internationalen Spezialitäten geht’s hier entlang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.