Cool bleiben – Die besten Ideen zur Abkühlung

Uns beschleicht das Gefühl, dass dieser Sommer einer der meteorologisch fragwürdigeren Sommer bleiben wird. Hitzephasen wechseln sich mit sintflutartigen Regenschauern und Gewittern ab. Das Klima: Schwül, fast tropisch, nicht immer arbeitnehmerfreundlich.


Denn wer Temperaturen um 30 Grad bei hoher Luftfeuchtigkeit nicht gerade am See, im Schwimmbad oder am Meer genießen kann, der kann kaum anders, als ins Schwitzen zu kommen. Wie aber sorgen wir mit einfachen Mitteln für maximale Erfrischung? Wir wären nicht AllyouneedFresh, wenn wir nicht einige freshe Ideen zur Abkühlung parat hätten. Erfrischungstipps für die Nicht-Verreiser und Arbeiten-Müsser mit Abkühlungsbedarf unter Euch!

Tipp 1: Trinken. Aber richtig.

Ausreichend und regelmäßig trinken – das ist im Sommer oberstes Gebot. Denn mit steigenden Temperaturen verlieren wir mehr Flüssigkeit als üblich. Bei Temperaturen über 30 Grad sollten wir etwa das Doppelte des eigentlichen Bedarfs trinken, also 3 bis 4 Liter. Ein Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht schützt unseren Körper vor Überhitzung. Was aber heißt es, richtig zu trinken? Eigentlich ganz einfach: Wasser hat die Nase vorn, auf Alkohol oder Unmengen Kaffee sollte verzichtet werden. Getränke sollten im Sommer nie zu kalt sein, sondern bestenfalls lauwarm. Denn je größer die Differenz zwischen Körpertemperatur und Temperatur des Getränks ist, desto mehr hat Dein Organismus zu leisten, um das Getränk Deiner Körpertemperatur anzupassen. Das kann den Körper zusätzlich erhitzen. Wobei wir gestehend: Auf eine eisgekühlte, durstlöschende Mate kann bei uns im Office trotzdem niemand verzichten.

Tipp 2: Essen bei Hitze

Deftige und heiße Sattmacher im Hochsommer? Für viele von uns ist das nicht unbedingt die ideale Tellerbesetzung. Wie schön, dass die Sommerzeit zugleich Früchtezeit ist. Denn Obst und Gemüse wie Ananas, Melone, Beerenobst, Tomaten oder Gurken schmecken im Sommer nicht nur besonders gut, sondern sind auch reich an Wasser. Da wir beim Schwitzen nicht nur Flüssigkeit, sondern auch Mineralstoffe verlieren, können wir uns außerdem mit salzigen Suppen oder Serrano-Schinken Gutes tun. Salzige Snacks bringen unseren Mineralstoffhaushalt ins Gleichgewicht. Daneben stehen vor allem mehrere kleine Mahlzeiten hoch im Kurs. Denn üppige Mahlzeiten müssen erst einmal verdaut werden. Und das benötigt zusätzliche Energie.

Tipp 3: Füße hoch!

Schwüle, drückende Temperaturen sind für die Bewegungs- und Sportmuffel unter uns der vielleicht beste Grund, den Ball flach zu halten. Wenngleich sich die Siesta-Tradition aus südlichen Ländern hierzulande nicht eingebürgert hat, sollten wir uns (zumindest zwischen 12 und 15 Uhr) wenig bewegen und hin und wieder sogar sprichwörtlich die Beine hochlegen. Statt durch Supermarktgänge zu gehen oder in Kassenschlangen zu stehen zum Beispiel. In der Hinsicht plädieren wir zumindest stark für: Abschalten und entspannen! Auch das kann erfrischend sein…

Tipp 4: Abkühlung von außen

Kein Schwimmbad in der Nähe? Zu weit entfernt vom Meer? Kein/e Freund/in eiskalter Duschen? Das muss nichts Schlechtes bedeuten, denn eine kalte Dusche steigert die Durchblutung der Haut. Wir fühlen uns zunächst erfrischt, werden dann rot und schwitzen umso mehr. Stattdessen gibt es einfache Mittel, die von außen gegen die Hitze helfen. Ein zum Fußbad umfunktionierter Eimer voller Wasser zum Beispiel. Wem das beispielsweise fürs Büro zu pikant ist, der kann auch die Unterarme unter kaltes Wasser halten oder mit einer gekühlten Getränkeflasche berühren. Das kühlt das Blut genau da, wo große Mengen Blut durch deinen Körper laufen, lokal ab.

Was hilft Dir auch bei den schwülsten und drückendsten Witterungen dabei, cool zu bleiben? Was erfrischt Dich besonders? Welche Tipps, Tricks oder Kniffe zur Abkühlung sollten wir dringend noch in unsere Liste aufnehmen? Lass‘ es uns wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.