Advent mit…
Theres und Benni von Gernekochen

Pulled-Duck-Ravioli

In diesem Jahr fällt der 4. Advent auf den 24. Dezember. Wir hoffen, dass Du einen wunderschönen Weihnachtstag mit Deinen Liebsten hast. Zum vierten und letzten Mal für dieses Jahr feiern wir heute einen extra-leckeren Blogger-Advent.


In unserer „Advent mit…“-Reihe möchten wir Dir Theres und Benni von Gernekochen vorstellen. Zwei sympathische Food-Blogger aus Krefeld, die sich den Genuss auf ihre vor Food-Leidenschaft wehenden Fahnen geschrieben haben. Die beiden haben sich ein ganz besonderes Rezept für uns überlegt, das Reste des weihnachtlichen Festessens getreu des Mottos „No waste“ verwertet.

Pulled Duck RavioliUnser Gernekochen-Rezept zum 4. Advent

Das Rezept „Pulled-Duck-Ravioli“ findest Du hier.

AllyouneedFresh: Liebe Theres, lieber Benni, der Name Eures Food-Blogs spricht Bände. Mögt Ihr dennoch kurz erläutern, wann und warum Ihr euch zum Bloggen entschieden habt?

Theres: Jeder von uns hat schon immer gerne gekocht. Als wir uns kennenlernten, haben wir festgestellt, dass wir auch in der Küche sehr, sehr gerne zusammenarbeiten. Für die Rezeptsuche haben wir uns immer durch das Netz und damit auch durch diverse Blogs gelesen. Eines Tages kam Benni von der Arbeit nach Hause und meinte, dass wir nun unseren eigenen Blog hätten, und da wir gerne kochen, würde er auch so heißen. So konnten wir nun unsere gemeinsamen Rezepte festhalten. Das war 2014. Der Blog ist also aus unserem Hobby und einer spontanen Eingebung gewachsen.

AYNF: Wann wurde Euer Interesse fürs Kochen geweckt? Wer unter den Hobby- oder Profiköchen gehört zu Euren Idolen?

Benni: Wir beide sind mit kochenden Vätern aufgewachsen, Genuss und wie man diesen kreiert, wurden uns von klein auf mitgegeben. Uns beiden gefällt die Art, wie Tim Mälzer kocht. Eher mit dem Herz und aus dem Bauch als zu viel Chichi.

Benjamin und Theres von gernekochen

AYNF: Ihr bloggt im Team. Wo liegen Eure jeweiligen Vorlieben und Schwerpunkte? Was schmeckt Euch besonders gut?

Theres: Das ist wirklich schwer zu sagen, da wir uns beide in den Jahren entwickelt haben. War es anfangs noch so, dass ich mehr nach Rezept gekocht habe und Benni eher der Freigeist war, hat sich dies mittlerweile geändert und wir sind da beide gleich stark. Was man aber festhalten kann, Benni hasst es zu backen! Überall wo Teig im Spiel ist, lässt er die Finger davon und das ist dann ganz alleine mein Part. Gekaufter Blätterteig ist das höchste der Gefühle, damit setzt er sich auseinander, ansonsten bleibt da aber der Backofen kalt. Wir ergänzen uns beide wunderbar in den verschiedenen Gebieten, weil wir unsere Ideen kombinieren und so eigentlich immer zu einem leckeren Ergebnis kommen.

Benni: Uns schmeckt erst einmal alles, was mit Liebe gemacht ist. Das kann ganz einfach sein, aber auch aufwändig.

weihnachts-panna-cotta

AYNF: Zum 4. Advent habt Ihr Euch für das spannende Rezept […] entschieden. Was macht diese Rezept-Idee für Euch so besonders?

Benni: Zum einen ist es so, dass man Reste verwertet und damit nichts vom leckeren Weihnachtsessen weggeschmissen wird. Zum anderen ist es so, dass man nach der ganzen Völlerei an Weihnachten auch gerne was Einfaches macht. Und Pasta ist wirklich einfach, aber immer wieder lecker. Eine Kombination aus beidem ist also unsere Pulled-Duck-Ravioli.

AYNF: Wie würdet Ihr den folgenden Satz vervollständigen: „Weihnachten ist, wenn…“?

Theres: Weihnachten ist, wenn man von seinen Lieben umgeben ist und die gemeinsame Zeit genießt.

AYNF: Was waren Eure Highlights des Jahres 2017? Auf welche Food-Trends dürfen wir uns 2018 in Euren Augen freuen?

Theres: Unser Highlight privat war mit Sicherheit die Entscheidung für einen Hund. Unsere Edda hat uns dieses Jahr sehr bereichert und ist genau im richtigen Moment gekommen. Für den Blog war das Highlight mit Sicherheit unser „Food.Blog.Meet.“-Event. In Berlin seid ja auch ihr Partner gewesen und wir haben uns sehr gefreut, dass daraus diese Partnerschaft entstanden ist.

Benni: Und als Trend für 2018 wird die Regionalität hoffentlich noch mehr Bedeutung bekommen. Und das Einmachen, Einkochen und Fermentieren wird wieder eine Renaissance erleben.


Wir alle wünschen Euch jedenfalls ganz, ganz großartige und mindestens so unvergessliche Weihnachten.

Und verraten an dieser Stelle schon so viel: Ihr dürft gespannt sein, was wir 2018 mit Theres und Benni vorhaben.