Advent mit…
Jule und Susi von Kochmädchen

Entenbrust mit Orangensoße, Cranberry-Rotkohl und Steinpilz-Semmelknödeln

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Ein drittes, um genau zu sein. Damit sind wir nicht nur eine entzündete Kerze, sondern auch eine Woche näher am Weihnachtsfest. Zum 3. Advent möchten wir Dir einen Food-Blog, den aufmerksame Leser unseres AllyouneedFresh-Magazins bereits kennen könnten, vorstellen.


Die „Kochmädchen“, das sind Jule und Susi aus Berlin, die Tag für Tag für die härteste Jury der Welt kochen: ihre Familien. Und das mit ganz viel Kreativität und Liebe. Welches leckere Rezept sich die beiden Mamas und Bloggerinnen für den 3. Advent ausgedacht haben? Und wie Susi und Jule sich auf das Fest der Liebe mit ihren Liebsten vorbereiten? Wir haben die beiden „Kochmädchen“ getroffen, um genau das herauszufinden.

Entenbrust mit Orangensoße, Cranberry-Rotkohl und Steinpilz-Semmelknödeln

© Kochmädchen

Unser Kochmädchen-Rezept zum 3. Advent:

Das Rezept „Entenbrust mit Orangensoße, Cranberry-Rotkohl und Steinpilz-Semmelknödeln“ findest Du hier.

AllyouneedFresh: Liebe Jule, liebe Susi, bereits im letzten Jahr hatten wir ja das Vergnügen, Euch kennenzulernen. Wie sehr sind die „Kochmädchen“ inzwischen gewachsen?

Als Mamas wachsen wir natürlich jeden Tag und immer wieder über uns hinaus. Gerade, was das Kochen und Backen für unsere Familien angeht, ist alles, was kein Klassiker ist, immer noch ein Wagnis. Als Kochmädchen sind wir hingegen immer mutiger geworden, haben im vergangenen Jahr viele tolle Dinge gesehen, erlebt und probiert. Das alles können wir mit immer mehr Menschen teilen, was uns wahnsinnig freut.

AYNF: Wie würdet ihr Eure kulinarische Handschrift beschreiben?

Wir mögen alles, was glücklich macht und verwenden dafür gute Zutaten. Regionales, Saisonales, überwiegend aus biologischem Anbau. Unsere Gerichte sind klassisch mit dem besonderen Etwas. Gerichte, die auch im stressigen Alltag jedes Mal gelingen und die selbst dann noch wie nebenbei zuzubereiten sind, wenn der Tag mal wieder lang war. Wir mögen aber auch Dinge, für die sich das Warten lohnt. Das macht man einfach manchmal für gutes Essen, wie zum Beispiel selbstgebackenes Brot.

Eine Mischung aus dem was wir mögen, was den Alltag mit Kindern ausmacht und das, auf was wir neugierig sind – das alles findet man bei uns auf dem Blog.

AYNF: Was macht einen guten Koch aus? Was braucht ein leckeres Essen unbedingt?

Ein guter Koch muss gerne essen. Jemand, der gutes Essen nicht schätzt und der nicht weiß, wie glücklich ein wohltuender Eintopf, eine dampfende Suppe bei Herbstblues oder ein erfrischender Salat an heißen Sommertagen machen, der kann die Leidenschaft dafür auch nicht an seine Gäste weitergeben. Und wie alles, was man mit Liebe macht, wird auch ein Essen damit erst so richtig gut.

Kochmädchen

© Kochmädchen

AYNF: Was gibt es bei euch zu Heiligabend? Klassisch Kartoffelsalat oder Gourmet?

Jule: Bei uns gibt es Gänsekeulen aus dem Bratschlauch mit Rotkohl und Semmelknödeln. Dazu die leckerste Soße mit viel Beifuß.

Susi: Bei uns kommt eine große Schüssel Kartoffelsalat mit heißen Würstchen auf den Tisch. Weihnachtsbraten, eine knusprige Pute mit Grünkohl, gibt es dann am nächsten Tag bei meiner Mama.

Kochmädchen

© Kochmädchen

AYNF: Wie zelebriert ihr den Weihnachtsabend in der Familie?

Susi: Gemütlich. Das trifft auf uns beide zu. Nach all den Vorbereitungen und Heimlichkeiten (und dem alljährlichen Geschenke-Einpack-Marathon) mögen wir es ruhig und besinnlich. So sehr, wie es mit einer aufgeregten Meute in spannender Erwartung auf den Weihnachtsmann und bunte Geschenke eben sein kann.

Jule: Wir hören Weihnachtsmusik, backen die allerletzten Plätzchen oder Kuchen zum Kaffee, und sind so lange draußen um den Weihnachtsmann zu suchen, wie es das Wetter zulässt. Meist haben wir ihn dann gerade so verpasst, sodass er die Geschenke bei unserer Rückkehr bereits unter dem Weihnachtsbaum abgelegt hat.

Susi: Bei uns legt der Weihnachtsmann die Geschenke unter den Baum während wir uns in der Kirche auf Weihnachten einstimmen. Die Atmosphäre ist jedes Mal besonders und für die Kinder ein Highlight. Im Anschluss gibt es Kaffee, Kakao und Kuchen und wenn die Spannung bei den Kindern kaum noch auszuhalten ist, dann gucken wir nach, was der Weihnachtsmann gebracht hat.


Wir bedanken uns für ein sehr nettes Gespräch, ein ebenso leckeres Rezept und freuen uns umso mehr auf den kommenden Sonntag. Denn dann geht unsere „Advent mit…“-Reihe in die finale Runde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.